Der Schritt in die Selbstständigkeit als Haupterwerb ist keine Kleinigkeit. Und der Entschluss den eigenen Wunsch in die Tat umzusetzen, muss reifen. Angestellt zu sein, bringt auch Vorteile mit sich. Aber vielleicht regt sich bei dir bereits einige Zeit lang eine Art Widerstand. Du bekommst schlechte Laune, wenn Du daran denkst wieder einen Tag lang Therapien am Fließband abzuliefern. Die oftmals unterirdischen Arbeitsbedingungen in Praxen und Kliniken sind ein Hauptkritikpunkt für viele Therapeuten. Bei einem genauen Blick auf die eigenen Finanzen sieht es dann nicht besser aus.

Eine Selbstständigkeit als freie Mitarbeiterin oder Mitarbeiter könnte für Dich die Lösung sein. Stell Dir vor Du könntest mit etwas Risikofreude und Planung Dein Arbeitsleben so umkrempeln, dass Du wieder gerne arbeitest. Bestimme deine Arbeitszeiten selbst. Arbeite weniger, weil die höhere Vergütung das möglich macht. Mache Urlaub wann immer Du möchtest. Bleibe einfach mal 5 Minuten länger bei einem Hausbesuch, ohne in Panik zu verfallen, weil gleich der nächste Termin ruft. Verliere die Angst vor Altersarmut! Es gibt so viele gute Gründe, die für eine freie Mitarbeit in der Physiotherapie, Logopädie oder Ergotherapie sprechen.

Ist Dir eigentlich bewusst, wie hoch die Vergütung der gesetzlichen Krankenkassen ist. Die Preise sind für jeden im Internet einsehbar.

Nebenstehend findest Du ein paar Beispiele.

  • Ergotherapie: 60,84 € für eine sensomotorisch-perzeptive Behandlung
  • Physiotherapie: 42,47 € KG Bobath
  • Logopädie: 61,05 € Einzel-Therapie 45 Minuten

Wenn Du Dich einmal mit den Möglichkeiten einer Selbstständigkeit auseinander gesetzt hast, gerätst Du hoffentlich in Aufbruchstimmung! Stell Dir einfach mal vor, wie sich Dein Leben positiv verändern könnte.

Was Du bedennken solltest!

Am Anfang steht die Motivation. Sie hilft Dir Hürden zu meistern. Kalkuliere doch mal was du als freie Therapeutin oder freier Therapeut  brutto einnehmen könntest? Hier ist es wichtig zu wissen, dass die Abrechnungspraxis, die Du benötigen wirst, ihren Anteil möchte. Der wird irgendwo zwischen 30 und 15 Prozent liegen. Die Vergütung für Privatpatienten ist allein Deine. Außerdem kommen Abgaben für Kranken- und Pflegekasse, Rentenversicherung, Finanzamt und Berufsgenossenschaft hinzu.

Im Internet sind zahlreiche Netto-Rechner zu finden. Die kannst Du allerdings nur als grobe Orientierung nehmen. Was das Finanzamt letztenendes abzieht, hängt von der persönlichen Lebenssituation ab. Z.B. Kirchensteuer, Kinderfreibetrag etc..

Ein wesentlicher Faktor für Deinen Erfolg wird deine Persönlichkeit sein. Kannst Du Dich und andere gut organisieren? Sobald Du selbstständig bist, wirst Du ohne doppelten Boden unterwegs sein. Jede Form der Absicherung wird Deine Angelegenheit werden. Um langfristig erfolgreich zu sein, brauchst Du ein gutes Finanzmanagement. Neben Rücklagen für den Urlaub und schwere Zeiten, wäre zum Beispiel ein Geschäftskonto sinnvoll. Von diesem Konto aus kannst Du dir dann ein „Gehalt“ auf Dein Privatkonto auszahlen lassen.

Für die Startphase brauchst Du ein Polster. Vielleicht sichert Dich in dieser Zeit auch Deine Familie ab. Grundsätzlich musst Du mit folgenden rechnen: X Wochen bis die Verordnung voll ist + x Wochen bis zur Auszahlung der Abrechnungspraxis. Wie lange es bis zur Auszahlung dauert, hängt von der Praxis ab. Es gibt Praxen, die das Geld vorschießen, und es gibt welche, die warten bis die Krankenkasse das Geld bezahlt. Das kann nach der Einsendung der Verordnung ungefähr einen Monat dauern.

 

Lohnt sich eine Selbstständigkeit?

Lohnt sich eine Selbstständigkeit? Bzw. wie viel muss ich arbeiten, um meinen Lebensunterhalt zu finanzieren?

Diese Fragen sind natürlich nicht pauschal zu beantworten. Der individuelle Finanzbedarf ist bei jedem unterschiedlich. Orientierung können hier zwei Tools geben. Auf der Gründerplattform kannst du den Finanzplaner kostenlos nutzen, um Deinen Umsatz als freie Mitarbeiterin oder Mitarbeiter zu kalkulieren. Und es gibt die Möglichkeit bei Steuerprogrammen, wie etwa Wiso, Steuererklärungen anzulegen ohne diese einzureichen und das kostenlos. Auf diese Weise kannst Du einen genaueren Blick auf eine mögliche Selbstständigkeit werfen.

Selbstständig oder nicht? Mach unser Quiz für mehr Durchblick!

203
Erstellt von Freie Therapeuten

Ist eine Selbstständigkeit etwas für mich?

1 / 12

Ich kann ohne festes Einkommen nachts gut schlafen.

2 / 12

Ich möchte mich selbstständig machen, weil ich Spaß an meiner Arbeit habe und von meinen Fähigkeiten überzeugt bin.

3 / 12

Anstellung nervt!

4 / 12

Ich stecke mein Geld lieber in private Altersversorgung als in ein neues Smartphone.

5 / 12

Mein Umfeld würde mich als umtriebig bezeichnen.

6 / 12

Ich gehe Konflikten aus dem Weg.

7 / 12

Mein Umfeld gibt mir Rückhalt und unterstützt mich.

8 / 12

Kleine Rückschläge können mich mal!

9 / 12

Freitag um 1 mach ich dann meins!

10 / 12

Ich traue es mir zu, mich in Rechtsthemen, Buchhaltung und Finanzen einzuarbeiten.

11 / 12

Ich bin lösungsorientiert und habe einen Plan C für Plan B.

12 / 12

Ich bin gut darin mich zu organisieren.

Your score is

The average score is 72%

0%

Um Dich optimal auf eine Selbstständigkeit vorzubereiten, stellt Freie Therapeuten Dir weitere wichtige Informationen bereit. Erfahre in den Artikeln „6 Schritte in die Selbstständigkeit“ und „Was macht eine freie Mitarbeit aus?“ alles was Du wissen musst. Die Voraussetzungen sind für alle Heilmittelerbringer gleich. Egal ob Du eine freie Mitarbeit in der Physiotherapie, Ergotherapie oder Logopädie planst.