Lies hier nach welche Aussagen bislang zur Selbstständigkeit von Logopäden, Physiotherapeuten und Ergotherapeutinnen getroffen wurden. Gerade wenn es um die Voraussetzungen für Freiberuflichkeit geht, gibt es leider keinen festen Kriterienkatalog. Also, welcome to the jungle!

Auftragsvermittlung durch Praxis
Bei der Vermittlung von Patienten ist Vorsicht geboten. Der eigene Klientenstamm ist ein Merkmal für Selbst- ständigkeit. Es darf auf keinen Fall eine Pflicht zur Übernahme von Aufträgen geben.
Erstkontakt
Wie kommt der Erstkontakt zustande? Gibt es die Möglichkeit über eine Homepage oder Visitenkarten direkt Kontakt zu einen freiem Mitarbeiter oder Mitarbeiterin zu suchen?
Auftritt
Ein Unternehmen tritt durch Werbung aktiv am Markt auf. Etwa durch eine Homepage oder Flyer.
Auftritt in der Praxis
Bei Tätigkeiten in einer Praxis sollte es ein eigenes Schild, Kleidung und einen eigenen Raum geben. Es muss ersichtlich sein, dass der freie Mitarbeiter nicht ein Angestellter ist.
Arbeit in einer Praxis
Die FM darf nicht in die Organisation der Praxis eingebunden sein. Keine Nutzung von EDV, Telefon etc.. Keine Teilnahme an Teamsitzungen oder Absprachen mit Angestellten.
Auftragsverhältnis
Der FM ist nicht weisungsgebunden. Er entscheidet über Arbeitszeiten, Therapien und Urlaub eigenständig.
Rechnungen
Der FM zieht die Zuzahlungen selbst ein. Dies gilt auch für Privatrechnungen.
Betriebsmittel
Eine Unternehmerin hat Kosten für Betriebsmittel. Z.B. Materialien, EDV und Auto.
Betriebsmittel
Der Anteil für die Abrechnungspraxis genügt nicht alleinig als Betriebsausgabe. Es kann u.a. eine Pauschale für Material oder Miete im Vertrag festgehalten werden.
Vergütung
Die Vergütung für Leistungen sollte weitaus höher sein als bei Angestellten.
Sozialabgaben
An Sozialversicherungen fallen die Rentenversicherung, Berufsgenossenschaft und Kranken- und Pflegekasse an.
Arbeitslosenversicherung
Selbstständige können innerhalb der ersten 3 Monate freiwillig in die Arbeitslosenversicherung eintreten.
Vertrag mit Kooperationspraxis
Der Vertrag wird frei verhandelt und nicht einseitig von der Praxis bestimmt.
Ausgaben
Die freie Mitarbeiterin verfügt über eine eigene Berufshaftversicherung. Sie ist auch bei der Berufsgenossenschaft gemeldet.
Verhältnis zum Praxisinhaber
Weder vor oder nach der Kooperation war der freie Mitarbeiter in der Praxis angestellt.
Statusfeststellungsverfahren
Das Statusfeststellungsverfahren kann nicht vor Beginn der Kooperation durchgeführt werden.
Statusfeststellungsverfahren
Das Statusfeststellungsverfahren muss für jedes Kooperationsverhältnis durchgeführt werden.