Die Energieptreispauschale von 300 € gilt auch für Selbstständige und Soloselbstständige. Aber wie kommt man in den Genuss?

Aktuell ist geplant die Energiepreispauschale von der Einkommenssteuervorauszahlung im September abzuziehen. Sollte der festgesetze Betrag für die Vorauszahlung geringer als 300 € ausfallen, so wird die Summe verrechnet. Der Restbetrag wird dann bei der Einkommenssteuererklärung abgezogen. Das Gleiche gilt für Selbstständige, die keine Einkommenssteuervorauszahlungen leisten. Auch hier wird die Pauschale mit der Steuererklärung verrechnet.

Der einzige Wermutstropfen besteht darin, das die Energiepreispauschale versteuert werden muss. Dafür erhöht sich für das Jahr 2022 der Grundfreibetrag von 9984 € auf 10347 €.